Michaela Mundt

michaelamundthunde1

Bereits in meiner frühen Kindheit haben mich Hunde fasziniert. Schon damals habe ich micht mit aus der Nachbarschaft geliehenen „Leihhunden“ in der Nähe von benachbarten Hundevereinen herumgedrückt und als zehnjährige durch den Zaun gelinst. Als ich dann endlich meine Eltern „weich gekocht“ hatte und den ersten eigenen Hund halten durfte, habe ich dieses „Hundeplatzfieber“ weiter gelebt und habe mit diesem Mischlingsrüden „Ronny“ meine allerersten Prüfungserfahrungen sammeln dürfen. Nach mehreren erfolgreichen Begleithunde- und Wachhundeprüfungen konnte ich (gerade mal 14 jahre alt) mit diesem Hundauch eine erste Fährtenprüfung erfolgreich ablegen. Auch konnte ich im Turnierhundesportbereich Erfahrungen sammeln und 1982 reichte es sogar einmal zu einem Kreismeistertitel im Turnierhundesport.

Leider musste ich diesen Hund schon 7-jährig nach einer schweren Attacke eines anderen Hundes einschläfern lassen. Die Trauer um meinen besten Freundwar sehr groß und da ich gerade in dieser Zeit auch meine Berufsausbildung zur Tierpflegerin im Frankfurter Zoo absolvierte und wenig Zeit hatte, legte ich eine „hundefreie“ Zeit ein. Aber auch während meiner Lehrzeit legte ich meinen „Schwerpunkt“ in die Beobachtungen und Studien von Caniden. Aber schon bald nach der Berufsausbildung konnte ich das Leben ohne eigenen Hund nicht mehr länger ertragen und ich erfüllte mir wieder den einen großen Wunsch.

1989 trat Rottweilerrüde „Rondo“ in mein Leben. Dieser hund hatte keine Papiere und stammte von einer „Bauernhofzucht“. Mit diesem Hund nahm ich meine Vereinsaktivitäten wieder auf und konnte ihn bis SchH3 un FH ausbilden. Leider war das Triebpotential von „rondo“ ziemlich begrenzt und der Sprung zu Prüfungen außerhalb der Vereinsebene war deshalb nicht möglich.

Durch meine Tätigkeit als Ausbildungswart im GSV Raunheim lernte ich 1990 Veronika Müller aus Wehrheim und ihre Malinoiszucht kennen. Diese Hunderasse mit ihrem Arbeitseifer faszinierte mich so sehr, und 1991 erfüllte ich mir den Herzenswunsch und holte den Malinoiswelpen „Ass“ zu mir.

Mit diesem Hund konnte ich nun sportlich richtig durchstarten. Die Ausbildung war einfach und die Mitarbeit des Hundes war immer gegeben. Auf Anhieb konnte ich die erste Kreismeisterschaft mit dem knapp 2-jährigen „Ass“ im Fährtenhundebereich gewinnen und mich für meine erste Landesmeisterschaft qualifizieren, die wir auch gewinnen konnten. Auch im Schutzhundesport konnte ich mit „Ass“ gleich im ersten Jahr durchstarten und es gelang mir mit diesem Hund auf Anhieb fast alles.

Mit diesem Hund folgten von 1993 bis 2001 die Teilnahme an:

  • 8 x Kreismeisterschaften FH
  • 6 x Kreismeisterschaften SchH
  • 8 x Landesmeisterschaften FH
  • 4 x Landesmeisterschaften SchH
  • 4 x Deutsche Meisterschaften SchH
  • 6 x Deutsche Meisterschaften FH2
  • 4 x Weltmeisterschaften FH
  • 1 x Weltmeisterschaft SchH

Mit „Ass“ konnte ich nach zahlreichen Siegen auf Kreis- und Landesmeisterschaften im Fährtenhunde- und im Schutzhundesport unter anderem das Unglaubliche wahr machen und 1998 den Weltmeistertitel für Fährtenhunde in der Tschechei erringen!!! Außerdem war ich mit diesem einen Hund in einem Jahr auf zwei verschiedenen Weltmeisterschaften in zwei verschiedenen Sportarten.

Während all dieser Zeit habe ich zahlreiche andere Hunde ausgebildet, die nicht in meinem Besitz standen. Zum Beispiel habe ich viele Schäferhunde für einen Frankfurter Züchter im SchH und FH Bereich ausgebildet. Aber auch Rottweiler, Riesenschnauzer, Dobermänner und Malinois wurden von mir auf Prüfungen vorbereitet und auch geführt.
Durch die Tätigkeit des Ausbildungswartes in verschiedenen Vereinen habe ich aber auch viel Kontakt zur Basisarbeit gehabt und wurde immer wieder in der Familienhundeerziehung um Rat gefragt. Direkt nach unserem Sieg bei den Weltmeisterschaften schickte ich „Ass“ in seinen wohlverdienten SchH-Ruhestand und ließ ihn nur noch im FB-Bereich starten. Als Nachwuchs sollte „Vicco Airport Hannover“ und „Derek von der Brunnenstadt“ „dienen“ und in seine Fußstapfen treten, was mir auch mit weiteren Siegen in FH und VGP auf Kreis- und Landesmeisterschaften gelang. 2003 konnte ich mit „Vicci“ sogar den 2. Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Troisdorf belegen, also Deutscher Vizemeister VPG 2003!

2006 beendete ich endgültig meine Sportaktivitäten und schickte meine zwei Malis in Frührente. Sie helfen mir seit dem bei meinem täglichen Geschäft in der Hundeschule, spielen Ablenkung oder ich zeige den Kunden wie manches in der Unterordnung aussehen könnte…

Seit 2003 betreibe ich eine eigene Hundeschule mit eigenem Gelände und gebe dort das über Jahre gesammelte Wissen gerne an Kunden weiter:

1991 + 1993 absolvierte ich im HSVRM einen Ausbildungsleiterlehrgang und erlangte den Sachkundenachweis für Ausbildungswarte, Übungsleiter und Trainer im Verband für das Deutsche Hundewesen.

2003 absolvierte ich im Verband Hessischer Hundeschulen einen Ausbildungsleiterlehrgang, welchen ich erfolgreich mit dem Sachkundenachweis des Landes Hessen, sowie dem Erwerb des Hundetrainerscheines abschließen konnte.

Neben meiner Berufsausbildung zur Zootierpflegerin besuchte ich unter anderem über all die Jahre regelmäßig Weiterbildungen und Workshops, bei denen es immer um das Kernthema Hundeerziehung, Hundeausbildung und Hundebeschäftigung ging.