Max

max

Vor ungefähr 7 Jahren habe ich meinen Mann überzeugen können, dass wir nach unserer nunmehr eineinhalbjährigen Tochter ein weiteres Familienmitglied in Form eines hundes anschaffen sollten.

Voraussetzungen:

  • nicht zu groß (mein Mann hatte keine Tiererfahrung und einen kleinen Hund kann man ja einfacher handhaben)
  • kinderlieb (wegen unserer damals noch recht kleinen Tochter)
  • muss beim Pferd mitlaufen können
  • darf niemals und unter keinen Umständen Joggern, Radfahrern oder Kindern hinterherrennen (entsprechende Erfahrungen hat er am eigenen Leib erlebt)
  • darf nicht jagen (mein Vater ist Jäger und ich weiß was passieren kann, wenn der Hund unkontrolliert Tiere hetzt!)

Eigentlich waren wir auf der Suche nach einer x-beliebigen Promenadenmischung in Form eines Welpen. In diesem Zusammenhang rief ich die ortsansässige Tierärztin an und fragte sie nach Kunden mit Welpen. Leider – oder Gottseidank – war gerade nichts da. Ein paar Tage später rief sie mich an, es gäbe einen 9-monatigen Jagdhund, der aufgrund eines Herzfehlers wieder an eine Tierschützerin zurückgegeben wurde. Auch Kinder sollte er mögen. Kurzum wir fuhren hin und nahmen ihn mit.

Uns war klar, dass wir von Anfang an Unterstützung benötigen. Die suche nach einer guten hundeschule wurde deutlich beschleunigt, als unser neuer Hund „Max“ sich nach zwei Tagen zwischen mich und meine Tochter stellte und sie anknurrte. Am nächsten Tag hatten wir kurzfristig einen Termin bei Michaela und ein erstes Beratungsgespräch geführt. Uns hat besonders gefallen, dass sie Einzeltermine für das Basistraining macht. So konnten wir und entspannt und ohne Zuschauer auf unser Training konzentrieren.

„Sitz“ und „Fuß“ hat Max in kürzester Zeit gelernt. Bei der weiteren Unterordnung wurde es jedoch schwieriger und wir hatten viel gemeinsame Arbeit vor uns. Später kam Michaela zu mir und meinte, ab jetzt ist es mein Job ihm klarzumachen, wer führt und den Ton angibt. Sie gab mir noch viele hilfreiche Tipps, ohne die ich diesen charakterstarken Hund nciht hätte in meine Familie integrieren können. Aber siehe da, mit sehr viel Konsequenz und unnachgiebigem Training wurde dieser hund unser Traumhund.

Leider musste ich den Schatz nach einem halben Jahr einschläfern lassen, weil der Herzfehler sich als unheil- und untherapierbar herausstellte. Aber seit dem Unterricht bei Michaela war ich in der Lage, nacheinander drei sehr unterschiedliche hunde selbstständig auszubilden und mit ihrer hilfe durch die Begleithundeprüfung zu bringen. Den letzten (Jumbo) sogar mit 100%.

Ich kann jedem nur empfehlen auf der Suche nach einer Hundeschule in Flörsheim-Keramag vorbeizuschauen und ein Beratungsgespräch zu vereinbaren. Das entspannt das Mensch-Hund-Rudel ungemein. Auch heute haben wir noch regelmäßig Kontakt, weil unsere hunde gelegentlich in den Ferien bei ihr bleiben. Sie freuen sich so sehr auf sie, dass ich sie keum von ihr abrufen kann, wenn wir uns beim spazieren gehen im Feld treffen. Ich finde, das sagt alles.

Veröffentlicht unter Max